Warum piept der Rauchmelder, wenn kein Rauch vorhanden ist?



Mehrere Faktoren führen dazu, dass Haushaltsrauchmelder ohne erkennbaren Rauch oder Feuer ertönen. Die meisten Rauchmelder verfügen über Ionisations- und photoelektrische Sensortechnologie, die beide durch gewöhnliche Haushaltsaktivitäten unterbrochen werden können und Fehlalarme ertönen, wenn kein Rauch vorhanden ist.


Küche Aktivität

Dampf und Restdämpfe beim Kochen, dezenter Rauch von Toastern oder Bräter in Innenräumen sowie Fetttropfen in heißen Öfen können Fehlalarme in Rauchmeldern auslösen.


Duschen und Bäder

Starker Dampf aus Duschen, Bädern oder Dampfbädern unterbricht die Strahlen in den Rauchmeldersensoren und löst Alarm aus, selbst wenn die durch die Melder geschützten Bereiche rauchfrei bleiben.


Starker Staub und Arbeitsbereiche

Holzläden, Werkstätten und andere Bereiche mit starker Staubkonzentration in der Luft verursachen häufig Fehlalarme in Rauchmeldern.


Niedrige Batterien

Viele Marken und Modelle von Rauchmeldern geben intermittierende Pieptöne ab, wenn die Batterien schwach werden. Die meisten Hersteller von Rauchmeldern empfehlen, die Batterien ein- oder zweimal im Jahr zu wechseln, um sicherzustellen, dass die Alarme in einwandfreiem Zustand sind.


Effektive Alternative

Wärmemelder bieten Alternativen zu Rauchmeldern in Bereichen mit starkem Dampf, Staub oder restlichem Kochrauch. Solche Detektoren besitzen Sensoren, die eher durch scharfe Temperaturspitzen als durch Rauch ausgelöst werden.

Vorheriger Artikel

Alternativen zur Badematte

Nächster Artikel

So wechseln Sie die Glühbirnen in einem Deckenventilator von Westinghouse