So bauen Sie Ihre eigene rollstuhlgerechte Dusche



Wenn es in Ihrem Haus jemanden gibt, der an einen Rollstuhl gebunden ist, wissen Sie, wie schwierig es ist, in eine Standard-Badewannen- / Duschkombination zu gelangen. Sogar eine ebenerdige Dusche mit einem Fußboden, der mit dem Badezimmerboden übereinstimmt, bietet möglicherweise nicht genügend Zugang für den Rollstuhl. Damit ein Rollstuhlfahrer in eine Dusche ein- und aussteigen kann, können Sie eine Duschwanne bauen, die genügend Platz für den gesamten Stuhl bietet.


Schritt 1

Suchen Sie dann den Bereich um den Abfluss, in dem sich die Rollstuhl-Duschwanne im Boden befinden soll. Sie benötigen einen Abstand von mindestens 30 Zoll zur Wand und eine Breite von 60 Zoll, um einen Standardrollstuhl unterzubringen.

Markieren Sie den Umfang dieses Bereichs mit Klebeband.


Schritt 2

Messen Sie ungefähr 2 Fuß von der Seite des markierten Bereichs ab, in dem Sie den Duscheingang platzieren möchten. Markieren Sie diesen 2-Fuß-Bereich des Bodens separat mit Klebeband.


Schritt 3

Schneiden Sie mit einer Kreissäge in den Boden, um die Dielen im Bereich der Duschwanne zu entfernen, wenn der Boden aus Holz besteht, und kürzen Sie die Balken im markierten Bereich um 3 Zoll. Verwenden Sie einen Presslufthammer oder Vorschlaghammer, um den Boden aufzubrechen, wenn es sich um Beton oder Zement mit einer Tiefe von 3 Zoll handelt.


Schritt 4

Messen Sie den Abstand zwischen den von Ihnen zugeschnittenen Bodenbalken, wenn Sie mit einem Holzboden arbeiten, und schneiden Sie Holzbretter, die auf der gleichen Höhe wie die zugeschnittenen Balken sitzen, auf diese Länge. Wenn Sie beispielsweise einen 8-Zoll-Balken auf 3-1 / 2 Zoll verkleinert haben, verwenden Sie 3 1/2-Zoll-Bretter.

Schneiden Sie so viele Bretter, dass alle 6 Zoll ein Brett zwischen den Balken liegt, und sichern Sie die Bretter mit Holzschrauben, die in einem Winkel von 45 Grad durch die Querstreben und in die Balken gebohrt sind.


Schritt 5

Decken Sie die neue Holzstruktur eines Holzfußbodens mit 1/2-Zoll-Sperrholz ab. Schrauben Sie das Sperrholz in die Träger, um eine Oberfläche für die Duschwanne zu schaffen.

Entfernen Sie die zerbrochenen Beton- oder Zementstücke innerhalb des markierten Bereichs auf dem Boden, um die Duschwannenoberfläche vorzubereiten.


Schritt 6

Fügen Sie der Betonmischung genügend Wasser hinzu, um ein dickes, einfach zu verteilendes Material zu erhalten. Verwenden Sie einen Spaten, um den Beton im Duschwannenbereich so zu verteilen, dass der Beton etwa 1 Zoll hoch um den Abfluss herum liegt und zu den Rändern hin nach oben abfällt, bis er auf gleicher Höhe mit dem umgebenden Boden steht.

Überprüfen Sie mit einer Wasserwaage die Neigung der Betonoberfläche und warten Sie, bis der Beton vollständig getrocknet ist.


Schritt 7

Entfernen Sie die Nägel von den Dielen im zweiten 2-Fuß-Abschnitt eines Holzbodens, in dem Sie den Duscheingang platzieren und die Dielen aufnehmen möchten. Verteilen Sie Mörtel zwischen und über den Balken, um den Boden wieder aufzubauen, und stellen Sie eine leichte Neigung zum Bodenabschnitt her. Biegen Sie den Mörtel in Richtung der Dusche ab, um einen kleinen Buckel im Boden zu erzeugen.

Wenn der Boden aus Beton oder Zement besteht, bauen Sie den Boden auf die gleiche Weise an einem Hang auf, um einen kleinen Buckel zu bilden, der ungefähr 2 Fuß von der Dusche entfernt ist, damit das Wasser im Duschbereich bleibt.

Vorheriger Artikel

Halon Feuerlöscher Gefahren

Nächster Artikel

Home Remedies & Microdermabrasion-Lösungen