Wie man einen Keller in Kanada isoliert



Gebäudeisolierung für Keller wird häufig verwendet, um den Innenraum vor äußeren Temperaturschwankungen zu schützen. In Kanada ist die Wärmedämmung besonders wichtig für Keller in Gebieten mit gemäßigten bis extremen Wintern und Sommern (z. B. Alberta, Ontario und Quebec). Erfahren Sie, wie Sie einen Keller in Kanada isolieren, um Geld für die Heizung zu sparen und Ihre Investition in Ihr Eigenheim zu schützen.


  1. Überprüfen Sie Ihre Kellerumgebung und das lokale Wetter, um den Dämmbedarf zu ermitteln. Beachten Sie Elemente Ihrer Hauskonstruktion, die sich auf den Dämmungsprozess auswirken können, z. B. ungewöhnlich gewinkelte Wände oder ungleichmäßige Deckenhöhen. Bestehende Konstruktionsprobleme, wie zum Beispiel Undichtigkeiten in den Wänden, sind zu notieren und zu beheben, bevor mit der Dämmung fortgefahren wird.
  2. Wählen Sie, welche Art von Dämmstoff Sie in Ihrem Keller verwenden möchten.In Kanada bieten Gebäudelieferanten Hausbesitzern in der Regel drei Möglichkeiten zur Auswahl der Dämmungstypen: Gummituchdämmung, Polyurethansprühdämmung und Dämmung von Kunststoffplatten. Decken- und Kunststoffplattenisolierung können zu Hause angewendet werden. Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften muss die Polyurethan-Spritzdämmung jedoch von einem Fachmann installiert werden.
  3. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Provinzbaubehörde, um sicherzustellen, dass Sie alle Bauvorschriften Ihrer Provinzregierung befolgen. Kontaktinformationen finden Sie in Ihrem lokalen Telefonbuch oder über Natural Resources Canada (Link im Abschnitt Ressourcen). Neben dem Schutz Ihrer Sicherheit zu Hause können die Bauvorschriften Ihrer Provinz auch spezielle Überlegungen aufzeigen, die Sie berücksichtigen müssen (z. B. Isolierung mit höherer Dichte, wenn Sie sich in einem kalten Klima wie Montreal befinden).
  4. Machen Sie sich mit den Sicherheitsmaßnahmen für die Installation der Isolierung vertraut, bevor Sie die Isolierung in Ihrem Keller anbringen. Halten Sie die Isolierung immer fern von Hitze, wie z. B. einem Kamin oder Heizungsrohren. Beachten Sie auch das elektrische System Ihres Hauses, z. B. freiliegende Kabel in der Kellerdecke.
  5. Bereiten Sie die Kellerwände für die Isolierung vor, indem Sie alle Löcher oder Öffnungen mit Kalk abdichten. Nach Angaben des Kalkherstellers trocknen lassen.
  6. Das Isolationsmaterial auftragen. Verwenden Sie für Ihre Kellerwände geeignete mechanische Befestigungen (z. B. Betonbefestigungen für Hohlkachelkeller), um das Isolationsmaterial an den Wänden und der Decke des Kellers zu befestigen.
  7. Beenden Sie die Isolationsanwendung mit Veredelungsmaterial. Alle Unterzüge sollten versiegelt und die Kellerwände mit Gipskartonplatten geschützt werden, um Brandgefahren zu vermeiden und zu verringern.

Vorheriger Artikel

Wie man Ihr Haus unter Druck wäscht

Nächster Artikel

Wie wählt man Außenfarbe Haus