Kommerzielle Kompostierung



Um bei der kommerziellen Kompostierung erfolgreich zu sein, müssen Sie zunächst verstehen, wie die Kompostierung funktioniert. Rhonda Sherman von der North Carolina State University stellt in "Large-Scale Organic Materials Composting" fest, dass der Schlüssel zum Erfolg auch das Wissen umfasst, wie man eine Kompostierungsanlage baut, welche Rohstoffe am besten funktionieren, wie man mit Gerüchen umgeht und wie man hoch produziert und vermarktet Qualitätsprodukte.


Planung

  1. Lernen Sie die idealen Verhältnisse von Kohlenstoff zu Stickstoff der verwendeten Rohstoffe kennen. Sie benötigen etwa 25-mal mehr Kohlenstoff (enthalten in Holz, Papierprodukten, Blättern und Obstabfällen) als Stickstoff (enthalten in Pferdemist, Schweine- und Rindermist, Grasabfällen, Speiseresten und Gemüseabfällen). Verstehen Sie die Rolle von Sauerstoff, Feuchtigkeit und pH, um die Kompostierung zu beschleunigen.
  2. Planen Sie Ihre Kompostierungsanlage. Bei der einfachsten Methode handelt es sich um passive Stapel von Kompostmaterialien, deren Zersetzung ein Jahr dauern kann. Viele Kompostierungsanlagen erzeugen Schwaden: lange, schmale Pfähle, die typischerweise 3 bis 12 Fuß hoch, 10 bis 12 Fuß breit und hunderte Fuß lang sind.Verwenden Sie einen Frontlader, um Schwaden zu formen, und drehen Sie den Inhalt regelmäßig, um die Zersetzung zu beschleunigen. Andere Einrichtungen platzieren den Kompost in Behältern wie Containern oder Gebäuden zusammen mit einer erzwungenen Belüftung und mechanischem Drehen, um die Kompostierung zu beschleunigen.
  3. Schätzen Sie die Kosten für die Hauptkosten Ihrer Einrichtung. Kaufen Sie für einen statischen Stapel einen Frontlader und ein Sieb, um den Kompost zu sieben. Kaufen Sie ein perforiertes Rohr und ein Gebläse, um einen statischen Stapel zu belüften. Erhalten Sie für eine Fensteroperation Angebote für einen Frontlader, einen Hacker, einen Wannenschleifer, ein Sieb, einen Schwadwender und einen Muldenkipper. Die Kompostierung im Schiff erfordert weniger Arbeitskräfte und weniger Landfläche und sorgt für eine bessere Geruchskontrolle sowie für einen gleichbleibend guten Kompost. Die Kompostierung in Behältern kann jedoch zwischen 40 und 150 USD pro feuchter Tonne Abfall kosten.
  4. Schätzen Sie die Kosten für kleinere Kapitalinvestitionen, wie z. B. einen Luftkompressor, einen Hochdruckreiniger und ein System zur Sammlung und Handhabung von Altöl.
  5. Richten Sie einen Wartungsplan für Ihre Fahrzeuge und Ausrüstungen ein.

Operationen

  1. Wählen Sie einen Standort basierend auf dem erwarteten Rohstoffvolumen, der geplanten Technologie, der Ausstattung und den Wachstumsprognosen. Achten Sie auf die Straßenanbindung und den Mangel an Häusern innerhalb einer halben Meile, um zu vermeiden, dass die Bewohner Gerüchen ausgesetzt werden. Überprüfen Sie die Entwässerung des Landes (am besten mit leichtem Gefälle) und die praktischen Hilfsprogramme.
  2. Entwickeln Sie Ihren Standort, indem Sie ihn sortieren, minimale Pflastersteine ​​unter den Kompost legen und um den Umfang herum Bermen bilden. Richte Bereiche für die Lagerung, Verarbeitung, Kompostierung, Aushärtung und Lagerung des Endprodukts ein. Richte deine Ausrüstung ein. Bauen Sie Stützmauern für Ihre Lagerpfähle. Screening der Website mit Zäunen oder Bäumen.
  3. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Gerichtsbarkeit nach Genehmigungen für Zoneneinteilung, Bau und Landnutzung. Beziehen Sie von Ihrem Staat Genehmigungen für die Ableitung, Kompostierung und den Transport von Wasser. Wenn Sie vorhaben, Schlamm zu kompostieren, besorgen Sie sich ebenfalls eine Genehmigung des Bundes.
  4. Sammle Rohstoffe für deinen Kompost. In Handbüchern wie dem "On-Farm Composting Handbook" (siehe Ressourcen) finden Sie Formeln für die Erstellung Ihres Kompostierungsrezepts.
  5. Erstellen Sie Ihre Schwaden, Passivpfähle oder Kompost im Schiff.

Testen und Marketing

  1. Testen Sie Ihren Kompost auf Geruch, Farbe, pH-Wert, Feuchtigkeitsgehalt, Salze und andere Eigenschaften im Zusammenhang mit seiner Wirksamkeit und potenziellen Kundenattraktivität.
  2. Überwachen und begrenzen Sie den Geruch, indem Sie Ihr Rohstoffrezept optimieren und den Feuchtigkeitsgehalt der Pfähle aufrechterhalten.
  3. Vermarkten Sie Ihren Kompost und bereiten Sie ihn im Winter auf den Verkauf im Frühjahr und Sommer vor. Wiegen Sie, ob Sie Kompost in Säcken, lose oder in beide Richtungen verkaufen möchten. Wenden Sie sich als potenzielle Kunden an Landwirte, Landschaftsgärtner, Regierungsbehörden, Gartencenter, Landwirte, Golfplatzbetreiber, Friedhöfe und Bauherren.

Vorheriger Artikel

Wie man eine Wasserflasche macht

Nächster Artikel

Wie man Blutegel in einem Teich loswird