Verwendung von lebenden Bäumen für Zaunpfosten



Die Verwendung von lebenden Bäumen für Zaunpfosten ist eine kostengünstige Möglichkeit, um zu verhindern, dass Tiere und Menschen auf Ihr Grundstück gelangen. Da Bäume im Boden verwurzelt sind, können sie nicht leicht durch Schnee, Wind oder Tiere umgestoßen werden. Ein lebender Baum hält auch länger als ein Holzzaunpfosten, da Termiten ihn nicht angreifen und er nicht verrotten, solange er lebt.

Lebende Bäume können eine Zaunlinie stärken.

Schritt 1

Wählen Sie einen Baum, der in kurzer Zeit eine Schwiele bildet. Dies hilft, den Baum vor Krankheiten und Insekten zu schützen.

Über 57 Baumarten können als Zaunpfosten verwendet werden, darunter Gliricidia sepium, Erythrina spp und Spondias spp. und Bursera simarouba.


Schritt 2

Messen Sie den Abstand zwischen den Bäumen. Wenn es mehr als 20 bis 25 Fuß ist, müssen Sie ein Loch für einen Metall- oder Holzzaunpfosten graben.

Sie können sich auch dafür entscheiden, einen Baum in der Nähe des gleichen Gebiets zu pflanzen, so dass er zu einem natürlichen Teil der Zaunlinie wird, wenn er wächst.


Schritt 3

Befestigen Sie den Draht am Startpfosten oder Baum. Ziehen Sie den Draht fest und heften Sie den Draht mit ungefähr sechs Zaunklammern oder 12 Dachnägeln an den nächsten lebenden Baum.

Dies hält den Draht sicher und schadet dem Baum nicht. Setzen Sie diesen Vorgang für jeden Baum fort, den Sie als Zaunpfosten verwenden werden.

Vorheriger Artikel

Elektrische Anforderungen an einen Wäschetrockner

Nächster Artikel

Was sind Isolations-R-Werte?