Wie man Brotteig hebt



Brotteig muss aus verschiedenen Gründen aufgehen - es verbessert nicht nur die Textur, was zu einem leichteren Brot führt, sondern es entwickelt sich auch der Geschmack besser. Je nachdem, welche Art von Hefe Sie verwenden oder welche Art von Brot Sie herstellen, muss der Teig mindestens einmal und manchmal zweimal gehen. Handgeformte Brote erfordern normalerweise ein zusätzliches Aufgehen vor dem Backen, und einige Rezepte schlagen ein weiteres Aufgehen vor, nachdem der Teig in eine Brotform gelangt ist.


Das Aufgehenlassen Ihres Teigs ist einer der wichtigsten Schritte bei der Brotherstellung.
  1. Legen Sie Ihren gut gekneteten Brotteigball in eine große Glasschüssel, die mit Speiseöl besprüht wurde. Besprühen Sie die Oberseite und die Seiten der Teigkugel ebenfalls mit Speiseöl.
  2. Ziehen Sie etwas Plastikfolie über die Glasschüssel, um sie fest zu verschließen. Lassen Sie die Schüssel mit dem Teig eine Stunde lang ruhen oder bis sich die Größe des Teigs verdoppelt hat. Die Schüssel sollte an einem warmen Ort zwischen 75 und 80 Grad Fahrenheit aufbewahrt werden.
  3. Schlagen Sie den Teig mit den Fäusten nach unten, um die Größe zu verringern, und formen Sie den Teig wieder zu einer Kugel um. Wickeln Sie die Schüssel mit Plastikfolie um und lassen Sie den Teig eine weitere Stunde ruhen, oder bis Sie Ihre Fingerspitze in den Teig drücken können und der Abdruck erhalten bleibt. Wenn Sie für die Herstellung Ihres Brotteigs Trockenhefe verwendet haben, müssen Sie ihn nicht ausstanzen und ein zweites Mal gehen lassen.

Vorheriger Artikel

Abgerundete Ecken malen

Nächster Artikel

Wie man Kleidung in rostigem Wasser wäscht