Das Für und Wider von Flüssiggummidächern



Dächer sind eine wichtige Komponente im gesamten Wohnungsbau. Die Integrität des Dachsystems verhindert, dass Wind und Elemente in andere für die Konstruktion verwendete Materialien eindringen. Viele Arten von Produkten sind verfügbar, um Leckagen zu reparieren und wichtige Dachflächen zu schützen. Flüssiggummidächer haben eine Reihe von Vor- und Nachteilen, die vor der Verwendung auf Ihrem Wohndach berücksichtigt werden müssen.


Über Gummidächer

Flüssigkautschuk wird als Beschichtung zur Reparatur und Konservierung von Dachmaterialien verwendet.

Die Flachdachkonstruktion schafft besondere Probleme bei der Dacheindeckung. Dächer können Gruben und Vertiefungen bilden, in denen sich Wasser ansammelt und die das Dachmaterial und die darunter liegenden Dachkonstruktionen untergraben.

Gummidächer, die in den 1960er Jahren populär wurden, waren kostengünstig und leisteten zunächst einen guten Beitrag zum Schutz der Wohnstrukturen. Leider wird das Material durch ständige Sonneneinstrahlung und Witterungseinflüsse abgebaut, was zu Rissen im Gummi führt.

Laut der CoolFlatRoof-Website versagten Gummidächer in der Regel vor Ablauf ihrer versprochenen Lebenserwartung. Gummiplatten, auch bekannt als EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer), werden seit vielen Jahren zur Verstärkung und Reparatur von Gummidächern auf Flachdachkonstruktionen verwendet.

Der Flüssigkautschuk trocknet in 16 bis 20 Stunden bei Temperaturen von 70 ° F.

Wenn Sie zu dick auftragen, dauert das Trocknen des flüssigen Gummis länger.


Flüssiges Gummi-Dachmaterial

Flüssiggummidächer sind ein neues Material, das die Vorteile von EPDM-Dächern in flüssiger Konsistenz bietet. Diese Gummiform erleichtert und verbilligt das Aufbringen auf Dachsysteme zur Reparatur kleinerer Undichtigkeiten, solange das darunter liegende Material intakt ist.

Der Flüssiggummi wird auf das Dach aufgetragen, nachdem alle Dichtungs- oder Silikongummi-Füllmaterialien sowie Pilze oder Schimmel entfernt wurden. Der Flüssigkautschuk muss mit langen Pinselstrichen bis zu einer Tiefe von 20 mil aufgetragen werden.

Das Material gleicht sich aus, wenn eine ausreichende, gleichmäßige Menge auf die Dachfläche aufgetragen wird.


Vorteile von Liquid Rubber Roofing

Die Vorteile von Flüssiggummimaterial aus EPDM sind laut LiquidRoof-Website die Wetter-, Ozon- und Hitzebeständigkeit. Es hat auch eine gute Beständigkeit gegen polare Substanzen und Dampf.

Das Flüssigdach behält seine Farbe gut und sorgt für eine glatte, faltenfreie Oberfläche, die niedrige Bereiche im Dach ausgleicht. Es hat keinen starken Geruch und ist einfach anzuwenden.

Es ist beständig gegen Salze, Laugen und Wasser.


Nachteile von Gummidach

Flüssiggummidächer können nicht auf Asphaltschindeln oder Asphaltdächern verwendet werden. Auf den Asphalt muss eine Acrylbeschichtung aufgebracht werden, damit der Gummi auf der Unterlage haften kann.

Flüssigkautschuk haftet nicht auf Polypropylen-, gesprühten Polyurethan- oder Hypalonmembranen.

Vorheriger Artikel

Halon Feuerlöscher Gefahren

Nächster Artikel

Home Remedies & Microdermabrasion-Lösungen