Wie viel Luftraum zwischen Ziegelfurnier und Ummantelung?



Ziegelfurnier ist ein übliches Baumaterial, das von außen wie ein normaler Ziegel aussieht. Wenn Sie eine Ziegelfurnierwand aufschneiden und nach innen schauen würden, würden Sie feststellen, dass der Ziegel nur 1 Zoll tief ist. Ziegelfurnier ist nicht strukturell. Der strukturelle Teil der Wand befindet sich unter dem Ziegelfurnier. Es ist oft Holz. Die Außenseite der Holzwand wird "Ummantelung" genannt.


Wie viel Platz?

Ziegelfurnier sieht zwar wasserfest aus, ist es aber nicht.

Fähige Maurer bilden einen 1-Zoll-Raum zwischen dem Ziegelfurnier und der Ummantelung. Die tatsächliche Tiefe des Bereichs kann um einen kleinen Betrag variieren - es kann 1/2 Zoll größer als ein Zoll sein.

Der Raum zwischen dem Furnier und der Wand ist ein wichtiger Teil der Wand und sollte nicht ausgefüllt werden.


Die Funktion des Raumes

Ziegelstein und Ziegelfurnier sehen zwar wasserdicht aus, sind es aber nicht. Ziegel und Mörtel absorbieren Wasser bei Regen und hoher Luftfeuchtigkeit.

Wenn Ziegelfurnier mit der Ummantelung unter der Wand in Kontakt kommt, ist die Ummantelung nahezu konstanter Feuchtigkeit ausgesetzt und kann nicht angemessen austrocknen. Im Laufe der Zeit verrottet oder formt die Ummantelung unter dem Furnier.


Blinkende und weinende Löcher

Um eine Oberfläche für den Regen zu schaffen, wird in der Nähe des Bodens zwischen der Ummantelung und dem Ziegelfurnier Blinklicht eingesetzt. Flashing ist ein Metallblech, das an der Ummantelung befestigt ist und einen geneigten Boden hat, der zum Ziegelfurnier verläuft.

Regenwasser sammelt sich auf dem Blinklicht und rollt zum Ziegelfurnier und von der Ummantelung weg.


Löcher weinen

Tränenlöcher sind Löcher zwischen den Fugen in der Nähe des Bodens der Ziegelfurnierwand. Durch diese Löcher kann das von den Blitzen gesammelte Wasser aus der Wand und wieder nach draußen laufen.

Wehlöcher sind neben dem Blitzen und dem leeren Raum zwischen dem Furnier und der Ummantelung ein entscheidender Bestandteil des Feuchtigkeitsmanagementsystems des Hauses.


Feuchtigkeitsbarriere

Um die Ummantelung weiter vor Feuchtigkeit zu schützen, wird eine Feuchtigkeitsbarriere um die Ummantelung gewickelt. Die Feuchtigkeitssperre kann aus einem Regenschutz bestehen, der eine Barriere zwischen der Ummantelung und dem Furnier ist, mit einem eigenen Luftraum, der als Regenhindernis wirken soll.

Anstelle eines Regenschutzes kann auch Kraftpapier der Klasse D verwendet werden. Die Feuchtigkeitssperre verhindert, dass Wasser in die darunter liegende Hülle eindringt.

Vorheriger Artikel

Können Sie einen Luftentfeuchter verwenden, in dem Wein gelagert wird?

Nächster Artikel

So reinigen Sie Kiefernmöbel