Asphaltpflasterspezifikationen



Die Asphaltpflasterspezifikationen beziehen sich auf die Richtlinien, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass Pflasterprojekte, einschließlich Zufahrten für Wohngebäude, Freizeitradwege und öffentliche Autobahnen, die für das Klima erforderlichen Standards erfüllen. Die Spezifikationen umfassen Verkehr, Fundament, Entwässerung und Asphaltdicke.


Der Verkehr

Die Spezifikationen müssen die Verkehrsmuster berücksichtigen. Asphaltbefestigungsstrukturen müssen die Radlast von Fahrzeugen auf das tragende Fundament der Struktur übertragen und verteilen.

Die Pläne müssen das Verkehrsaufkommen und die Radlasten der Fahrzeuge berücksichtigen. Typischerweise reichen Lasten, die aus Personenkraftwagen bis zu Zwillingsanhängern bestehen, von 2.000 bis 80.000 Pfund.


Stiftung

Die aggregierte Basis bildet die Grundlage für das Projekt. Aggregate bestehen aus einer Materialmischung, einschließlich Sand, Kies, Gesteinsfüllstoffen und anderen Materialien.

Die Basis fungiert als Frostsperre. Die Frostsperre verhindert, dass die Asphaltoberfläche aufgrund des Eises, des Schnees und der Kälte der Wintersaison ansteigt.

Das Fundament dient auch als feste Oberfläche, die unter verschiedenen Bedingungen eine dauerhafte Unterstützung für die Konstruktionslast der Asphaltstruktur bietet. Die Tragfähigkeiten für Zufahrten in Wohngebieten weichen von den Unterstützungsstandards für den Straßenverkehr ab. Wenn die Baustelle bereits einen Untergrund oder eine Zusammensetzung aus kiesähnlichem Material aufweist, können ein bis zwei Zoll Naturstein oder recycelte Zuschlagstoffe ausreichen.

Wenn Sie mit Erde arbeiten, ist möglicherweise eine 8 bis 10 Zoll dicke Unterlage erforderlich. Die Auftragnehmer müssen die Empfehlungen für das jeweilige Gebiet konsultieren, einschließlich der Spezifikation des örtlichen Verkehrsministeriums für Asphaltpflaster.

Die Dicke des Materials sollte 6 Zoll nicht überschreiten, damit sich das Material angemessen verdichten kann.


Drainage

Das Vorhandensein von Wasser, das unter dem Bürgersteig austreten kann, schwächt die Struktur. Damit Asphaltoberflächen richtig abfließen, muss der Untergrund die richtige Neigung haben.

Die meisten Entwurfskriterien für Wohn- und Geschäftsprojekte sehen eine Mindestneigung von zwei Prozent oder zwei Fuß pro 100 Fuß vor. Andere Entwässerungsspezifikationen erfordern möglicherweise die Installation von Unterabläufen, um das Wasser aus der Fahrbahnstruktur abzuleiten.


Asphaltstärke

Asphaltprojekte bis zur Größe kleiner kommerzieller Projekte erfordern normalerweise eine Verdichtungsdichte im Bereich von 90 bis 95 Prozent. Die endgültige kompakte Oberfläche sollte nicht mehr als das Fünffache der Größe des größten für die Asphaltmischung verwendeten Steinmaterials betragen.

In Connecticut und New York variiert die maximale Steingröße zwischen 3/8 Zoll und ½ Zoll. Daher erlauben die Spezifikationen eine maximale Gussmischung von 2½ Zoll, so dass der Belag beim Verdichten eine maximale verdichtete Dicke von 2 Zoll hat. Wenn Liefer- oder Müllwagen die Struktur verwenden, ist normalerweise eine Dicke von 3-1 / 2 Zoll erforderlich, die aus zwei Aufzügen oder Güssen besteht - einer Bindemittelschicht von 2 Zoll und einer Deckschicht von 1-1 / 2 Zoll.

Die Tragfähigkeit einiger kommerzieller Strukturen erfordert größere Dicken.

Vorheriger Artikel

Elektrische Anforderungen an einen Wäschetrockner

Nächster Artikel

Was sind Isolations-R-Werte?