Kohlewasserfilter zur Eisenentfernung



Eisenverunreinigungen in privaten Brunnenwassersystemen können sehr üblich sein. Es wird typischerweise in flach gebohrten Brunnen gefunden und ist als Mineral im umgebenden Boden vorhanden. In den meisten Fällen kann das Eisen durch eine Reihe von Behandlungen und das Hinzufügen von Wasserfiltern behandelt und aus dem Wasser entfernt werden. Die meisten Schächte müssen jedoch möglicherweise regelmäßig behandelt werden, sobald Sie die Art des Eisens durch Tests ermittelt haben.


Wassertest

Die effektivste Methode zur Eisenentfernung besteht darin, zunächst eine Wasserprobe auf die vorhandene Eisensorte testen zu lassen. In einem Brunnen gibt es drei grundlegende Stufen der Eisenverunreinigung.

"Klares Wasser" Eisen oder Eiseneisen ist Wasser, das klar ist, wenn es sich ursprünglich in einem Behälter befindet. Nach kurzer Zeit färbt sich das Wasser rot oder braun.

"Rotes Wasser" Eisen oder Eiseneisen ist Wasser, das braun oder rot ist, sobald es einen Wasserhahn oder einen Wasserhahn verlässt. Das letzte ist ein "bakterielles" Eisenwasser und kann beim Ziehen aus dem Wasserhahn klar erscheinen.

Diese Art von Eisen vermischt sich mit anderen Säuren im Wasser und kann dann Bakterien bilden. Um die korrekte Behandlung durchführen zu können, muss die vorhandene Eisenmenge getestet werden, um die beste Methode zu erhalten.


Desinfektion der Chlorung

Eisenbakterien, die am weitesten verbreitete Form von Eisen in einem Brunnen, werden behandelt, indem bis zu einer Gallone gewöhnlicher Haushaltsbleiche in den Brunnen selbst eingebracht wird. Schließen Sie einen Gartenschlauch an einen Außenstutzen an und führen Sie das andere Ende des Schlauchs in das Brunnengehäuse ein.

Lassen Sie das Wasser mindestens eine halbe Stunde durch das System laufen. Schalten Sie den Zapfen aus und lassen Sie das Wasser 24 Stunden in den Rohrleitungen sitzen.

Diese Aktion wird alle Formen der Bakterien abtöten. Spülen Sie alle Rohrleitungen so lange, bis der Geruch nach Bleichmittel verschwunden ist. Installieren Sie eine Doppelfilterbaugruppe im Rohrleitungssystem.

Der erste Filter enthält einen kostengünstigen Papierfilter, der die durch die Zugabe des Bleichmittels gebildeten koagulierten Eisenteilchen entfernt. Der zweite Filter nimmt den Aktivkohlefilter auf.

Der Kohlenstofffilter entfernt feinere Eisenpartikel und hilft dabei, eventuelle Rückstände oder Gerüche des Bleichmittels zu beseitigen. In den meisten Fällen muss die Wanne regelmäßig mit einer kleinen Menge Bleichmittel wöchentlich behandelt werden.

Im Allgemeinen hält die Zugabe von 3 Unzen pro Woche die Eisenbakterien in Schach. Die Filter müssen ausgewechselt werden, wenn sie mit den koagulierten Eisenteilchen verstopft werden.


Andere Behandlungen

Rotwassereisen und Klarwassereisen können auch durch leichte Zugabe von Haushaltsbleiche wie oben beschrieben entfernt werden. In den meisten Fällen wird das Filtersystem jedoch durch die Eisenteilchen verstopft.

Installieren Sie einen Grünsandfilter, bevor das Wasser in den Kohlefilter gelangt. Der Grünsandfilter hilft beim Auffangen der Eisenpartikel und muss regelmäßig zurückgespült werden.

In allen Fällen von Eisenwasser entfernt ein Kohlefilter das Eisen nicht von alleine. Der Filter erfordert entweder eine Vorbehandlung des Wassers oder die Installation eines Primärfiltersystems wie Grünsand, um die Mehrheit der Partikel zu entfernen.

Wenn vor dem Kohlefilter kein Primärfiltersystem installiert ist, verstopft dieser schnell, und der Austausch der Filterpatrone kann teuer werden.

Vorheriger Artikel

Können Sie einen Luftentfeuchter verwenden, in dem Wein gelagert wird?

Nächster Artikel

So reinigen Sie Kiefernmöbel